Black Paris

Um die Symbiose von Kunst und Migration geht es ab Mitte März 2007 im Museum der Weltkulturen. Die Ausstellung „Black Paris. Kunst und Geschichte einer schwarzen Diaspora 1906 – 2006“ macht deutlich, dass Paris heute nicht nur die größte afrikanische Enklave Europas, sondern auch das unangefochtene Zentrum der afrikanischen Mode, Musik, Kunst und Literatur ist.

Am Beispiel der Hauptstadt des einstigen französischen Kolonialreichs lassen sich – räumlich und zeitlich verdichtet – all jene kulturellen und künstlerischen Prozesse der Interaktion und Durchdringung veranschaulichen. Diese sind für die Beziehungen zwischen Nord und Süd, zwischen Europa und Afrika, aber auch Afroamerika und der Karibik, charakteristisch. Etwa jeder fünfte der ca. 12 Mio. Einwohner des Großraums Paris hat afrikanische, karibische oder afroamerikanische Wurzeln.

Mit ihren Geschäften, Verlagen, Agenturen und Diaspora-Initiativen haben sie ganze Stadtviertel geprägt. Der Metropole Paris verleihen sie ihr multikulturelles Flair. Die Ausstellung schlägt einen Bogen von der kolonialen Ausbeutung und der Entdeckung der „art nègre“ zu Beginn des 20. Jahrhunderts über den Surrealismus, Jazz und die Negrophilie der Zwischenkriegszeit bis hin zu den Migrationen der 1960er und 1970er Jahre. Das Museum der Weltkulturen präsentiert mit Black Paris Geschichte und Ikonografie des schwarzen Paris als Collage aus historisch-dokumentarischen Bildzeugnissen und Arbeiten moderner und zeitgenössischer Künstlerinnen und Künstler.

Kooperationspartner und verantwortlich für das Ausstellungskonzept ist das Iwalewa-Haus der Universität Bayreuth.

Beteiligte Künstlerinnen und Künstler:
Sylvie Blocher / Campement Urbain, Jota Castro, Paul Colin, Darryl Evans, Sonja Ferlov Mancoba, Friederike Klotz, Wifredo Lam, Jean Lambert-Rucki, Christian Lattier, Ernest Mancoba, Chéri Samba wa Mbimba, Héctor Mediavilla, Vincent Michéa, Hassan Musa, Iba Ndiaye, Man Ray, Ransome Stanley, Patrice Félix Tchicaya, Barthélémy Toguo (ab 11.06.07), Marcel Vertès
In der AusstellungsHalle bis zum 10.06.2007:
Joël Andrianomearisoa, Kader Attia, Bill Akwa Bétotè, Zoulikha Bouabdellah, Diagne Chanel, Samuel Fosso, Michèle Magema, Ernest Mancoba, Héctor Mediavilla, Vincent Michéa, Emeka Okereke, Karola Schlegelmilch, Barthélémy Toguo, Patrice Félix Tchicaya, Emeka Udemba, Duncan Wylie, Kamel Yahiaoui

Termin.: 
Samstag, 17. März 2007 bis Sonntag, 4. November 2007