AKTIONSFORSCHUNGSPROJEKT

„TRACES. Transmitting Contentious Cultural Heritages with the Arts“

ist ein durch das Programm Horizon 2020 der Europäischen Kommission gefördertes Projekt mit einer Laufzeit von drei Jahren (März 2016-Februar 2019). Es beschäftigt sich mit den Herausforderungen und Möglichkeiten des Umgangs mit schwierigem, konfliktbehafteten Kulturerbe im gegenwärtigen Europa. Zentrales Element sind Creative Co-Productions – bestehend aus Künstler_innen, Forscher_innen und Praktiker_innen, die längerfristig zu einem bestimmten Fall konfliktbeladenen Kulturerbes zusammenarbeiten und dabei Formen partizipatorischer Auseinandersetzung generieren.

Geleitet wird das Projekt, an dem 11 Partner in Österreich, Rumänien, Polen, Italien, Deutschland, Slowenien, Norwegen, und Grossbritannien beteiligt sind, von Prof. Klaus Schönberger, Institut für Kulturanalyse, Alpen-Adria-Universität Klagenfurt/Celovec.

Die Weltkulturen Vermittlung ist Teil der Forschung des Institute for Art Education (IAE) Zürich im Projekt, durchgeführt von Nora Landkammer und Karin Schneider in Kooperation mit Stephanie Endter (Kustodin Vermittlung, Weltkutluren Museum). Zentrale Fragestellung ist, wie die Vermittlung von Contentious Heritage selbst Räume für Konflikt und Aushandlungsprozesse schaffen kann. Wie kann ein pädagogisches Setting dem Dissens und unterschiedlichen Positionalitäten Raum geben, während Vermittler_innen zugleich Verantwortung dafür wahrnehmen, dass Gewalt und Ausschluss nicht einfach wiederholt werden? Wie kann sich der/die Vermittler_in klar positionieren, aber doch eine Haltung des verlernens einnehmen (Castro Varela/Dhawan 2009) einnehmen, ist sie/er doch selbst in die Machtverhältnisse eingebunden, die auf dem Spiel stehen?

Das Team der Weltkulturen Vermittlung führt eine Aktionsforschung zur Vermittlung ethnographischer Sammlungen durch. Die Forschung im Weltkulturen Museum, strebt Resultate auf drei Ebenen an: in der Praxis (Vermittlungsprojekte und –formate), auf der Ebene von Tools für Vermittler_innen (Vermittlungsmaterialien), und in der Theoretisierung (Publikationen).

Mehr über TRACES erfahren Sie HIER.