LEBEN ALS KUNST - Ein afrobrasilianisches Festival

 

LEBEN ALS KUNST- Ein afrobrasilianisches Festival
Donnerstag, 7. Juni - Dienstag, 12. Juni

A vida é arte – das Leben ist Kunst!
Das Weltkulturen Museum widmet sich eine Woche lang dem urbanen Brasilien der Gegenwart: Kunst, Spiritualität, Alltag, Wissenschaft, Politik – alles ist aufs Engste miteinander verbunden.

In künstlerischen Performances empfinden die Besucher*innen das Leid der Versklavung nach und werden von negativen Energien gereinigt. Der Themenabend diskutiert das Frauenbild und Alltagswiderstände. Ein Candomblé-Priester stellt im Orakel den Kontakt zu den Gottheiten her und Künstler, Kuratorinnen und Priester geben spezielle Einblicke in die aktuelle Ausstellung „Entre Terra e Mar“.


PROGRAMM:

PERFORMANCES
Donnerstag, 7. Juni, 19 Uhr
„Sacudimento“ und „Buruburu“
Mit Ayrson Heráclito (Künstler, Salvador da Bahia)

VORTRAG, ORAKEL, DISKUSSION
Freitag, 8. Juni, 18 Uhr
„O Jogo de Búzios – Das Orakel im Candomblé“
Mit Doté Amilton Costa (Candomblé-Priester und Leiter der Kultstätte Vodun Zo, Salvador da Bahia)

PERFORMANCE
Samstag, 9. Juni, 19.30 Uhr
„Transmutação da Carne - Die Verwandlung des Fleisches“
Mit Ayrson Heráclito (Künstler, Salvador da Bahia)

KURZVORTRÄGE, FILM UND DISKUSSION
Sonntag, 10. Juni, 18 Uhr
„Schwarze Venus und weiße Maria. Schwarze und weiße Frauen in Kult und Gesellschaft in Brasilien“
Mit Dr. Jane de Hohenstein (Ethnologin, Salvador da Bahia)

„Mein Körper, meine Sprache. Alltagswiderstand schwarzer Frauen“
Mit Nádia dos Santos Aguiar (Ethnologin, Gießen)

„Yemanjá, Göttin des Meeres“
Eine Filmproduktion des Weltkulturen Museums (2008)

GESPRÄCH IN DER AUSSTELLUNG
Dienstag, 12. Juni, 18 Uhr
Mit Doté Amilton Costa (Candomblé-Priester und Hersteller der ausgestellten Götterkostüme), Ayrson Heráclito (Künstler) und Dr. Jane de Hohenstein (Kuratorin) aus Salvador da Bahia

Festivalpass: 15€
Weltkulturen Museum 29-37