LIEBE KENNT KEIN ALTER

GREY IS THE NEW PINK: Raum für Raum durch die Ausstellung

Liebe, Körperlichkeit und Zuneigung sind alterslos! Während die Liebe in jungen Jahren von der Öffentlichkeit oft romantisch wahrgenommen wird, wird das Bedürfnis nach Liebe und Intimität im Alter oft zum Tabuthema.

In der Ausstellung GREY IS THE NEW PINK zeigen Musikinstrumente, Amulette, eingeritzte Liebesgedichte und Liebesratgeber, sowie das Zubehör eines indonesischen Datu (Zaubermanns) aus der Sammlung des Museums die Vielfalt der Objekte zur Liebeswerbung.

Künstlerin Jess T. Dugan und Wissenschaftlerin Vanessa Fabbre widmen sich in ihrer Fotoarbeit „To Survive on This Shore“ älteren transgender und gender-nicht-konformen Menschen. Über fünf Jahre reisten Dugan und fabbre durch die Vereinigten Staaten, um durch Fotografien und Interviews transgender und gender-nichtkonforme Menschen über 50 zu Wort kommen zu lassen.

Der deutsche Autor, Filmregisseur und Filmproduzent Hartmut Jahn hingegen widmet sich filmisch dem Verlangen im Alter. In seinem Kurzfilm „Akt: Inge“ porträtiert er auf einfühlsame Art und Weise ein ehemaliges Aktmodell und erforscht so filmisch das Spannungsfeld Alter und Lust, Nacktheit und Körperlichkeit.

Natürlich spielen Liebe und Zärtlichkeit auch innerhalb der Familie eine große Rolle: In prächtigen, von den Bräuten selbst gewebten Hochzeitskleidern treten Frauen in Oaxaca, Mexiko seit Generationen vor den Traualtar. Eines dieser Kleider aus der Sammlung ist in GREY IS THE NEW PINK zu sehen. Es heißt, wie schon Göttinnen der alten Azeken würden auch sie die Muster zuerst im Traum sehen. Das Kleid wird bis ins hohe Alter aufbewahrt – nach Aussagen einer alten Dame möchte sie es als Totenhemd tragen, damit ihr Ehemann sie an der Himmelspforte gleich erkennt.

Die Künstler Ishola Akpo aus Benin und Raymond Sagapolutele aus Neuseeland machen die eigene Familie zum Fokus ihrer Arbeit. Während Akpo seine Großmutter mit ihren wichtigsten Erinnerungsstücken fotografiert, die sie mit in die Ehe brachte und die das Fundament der Familie bilden, dokumentiert Sagapolutele seine Mutter beim Tanzen des traditionellen samoanischen Siva-Tanzes. Er ergänzt dies mit Aufnahmen seiner Schwester, die diesen Tanz weiterentwickelt und neu interpretiert: Sie bezieht Hip Hop-Tanzelemente mit ein, sodass die Unterscheide und Gemeinsamkeiten zweier Generationen zutage treten.

Weitere Bilder und Informationen findet ihr auf Facebook und Instagram! #greyisthenewpink