Freitag, Februar 1, 2019

  • 1
  • Freitag, 1. Februar 2019 - 19:30
    LESUNG
    „Africa Alive Festival“
    Mit Abdellatif Laâbi und Jocelyne Laâbi
    Moderation: Dr. Margrit Klingler – Clavijo, Übersetzerin und Journalistin
    Lesung der deutschen Übersetzung: Safiye Can, Dichterin
    Musikalische Begleitung: Riad Kheder
    LESUNG
    Im Rahmen des „Africa Alive Festival
    Mit Abdellatif Laâbi, Jocelyne Laâbi
    Moderation: Dr. Margrit Klingler – Clavijo, Übersetzerin und Journalistin
    Lesung der deutschen Übersetzung: Safiye Can, Dichterin
    Musikalische Begleitung: Riad Kheder

     

     

    Jocelyne und Abdellatif Laâbi gehören zu den Schriftsteller*innen und Übersetzer*innen, für die Austausch und Begegnung groß geschrieben werden. Abdellatif Laâbi gründete 1966 die legendäre Kulturzeitschrift SOUFFLES (ATEM), die 1972 verboten wurde. Kurz darauf wurde er als Dissident verhaftet und gefoltert. 1980 kam er auf internationalen Druck wieder frei. Die beidne leben seit Jahren in der Nähe von Paris, sind jedoch oft in Marokko, wo sie 2016 die „Fondataion Laâbi pour la culture“ gründeten.

    Abdellatif Laâbi, 1942 im marokkanischen Fès geboren, zählt zu den großen Dichtern und Romanciers der französischen Sprache, der mit bedeutenden Literaturpreisen ausgezeichnet wurde. Prix Goncourt (2009), Grand Prix de la Francophonie de l'Académie Francaise (2011), Prix Écritures et spiritualités (2015), etc.

    Jocelyne Laâbi, 1943 in Lyon geboren, ist in Meknès aufgewachsen, schrieb Kinderbücher und veröffentlichte 2005 ihren ersten Roman „La liqueur d'aloès“, Vorlage für den autobiografischen Film „La Moitié du Ciel“. (französisch-marokkanische Kkoproduktion von Abdelkader Lagtaâ, die 2015 in die Kinos kam). 2003 erschien ihr zweiter Roman „Heretiques“. Er spielt im X. Jahrhundert, liest sich jedoch wie eine hochaktuelle Erkundung von politischer Dissidenz und Häresie.

     

    Mehr Informationen zum „Africa Alive Festival" unter http://www.africa-alive-festival.de


    8€ / 6€.
    Weltkulturen Labor, Schaumainkai 37