NEUBETRACHTUNGEN DER TEXTILSAMMLUNG INDONESIEN

Seit Anfang des Jahres 2014 werden Textilien aus der umfangreichen Sammlung indonesischer Textilien im Weltkulturen Labor ausgerollt, untersucht, präsentiert und fotografiert. Ziel des Projektes ist es, die Bedeutung der Stoffe und ihrer Motive neu zu erforschen. In diesem Zusammenhang werden auch anerkannte Regionalwissenschaftler, Textilexperten und Ethnologen in die Untersuchungen eingebunden.

Der Großteil der Textilien kam im späten 19. oder frühen 20. Jahrhunderts in das Museum. Darunter auch von Museumsgründer Dr. Bernhard Hagen gesammelte Prada-Arbeiten aus Südsumatra – gewebte Stoffe, die mit Blattgold bedruckt wurden. Auch seltene Doppelikat-Stoffe aus Bali sowie Webstoffe von den ostindonesischen Inseln Seram, Sermata und Kisar werden im Labor ausgestellt.

Forschung: Vanessa von Gliszcynski, Forschungskustodin Südostasien