NOKEN-HERSTELLUNG AUS PAPUA

Noken sind aus Maschenstoff gefertigte traditionelle Taschen, die durch das Verschlingen eines einzigen fortlaufenden Fadens – wie beim Häkeln – aus Pflanzenfasern hergestellt werden. Die Taschen und die Herstellungstechnik sind in ganz Papua verbreitet. Sowohl Männer als auch Frauen benutzen im Alltag unterschiedliche Taschen aus Maschenstoff, um ihre Ernte, den Fischfang, den Einkauf aber auch ihre Kinder zu tragen. Noken werden auch anlässlich traditioneller Feierlichkeiten getragen oder als Zeichen des Friedens zwischen verschiedenen Gruppen ausgetauscht. Im Jahr 2012 setzte die UNESCO Noken auf die Liste des immateriellen Kulturerbes der Menschheit. 

Während des Museumsuferfest werden zwei Vertreterinnen von Bhayangkari – der Vereinigung der Ehefrauen indonesischer Polizeibeamter - aus der indonesischen Provinz Papua im Weltkulturen Museum den Besuchern demonstrieren wie die Taschen hergestellt werden. Eine Mitarbeiterin des Generalkonsulates der Republik Indonesien steht für Fragen und als Übersetzerin bereit.

Die Vorführung findet im getäfelten Raum des Weltkulturen Labors, Schaumainkai 37 statt.

Die Veranstaltung wird durchgeführt von Bhayangkari und dem Generalkonsulat der Republik Indonesien.

Freitag, 23. August 2019 -
17:00 bis 19:00
Kalender: 
Eintritt im Rahmen des MUF-Buttons.
Weltkulturen Labor, Schaumainkai 37