Zurück zur Übersicht

STADTRUNDGANG MIT FRANKFURT POSTKOLONIAL

Im Rahmen der Ausstellung „HIDDEN IN PLAIN SIGHT. Vom Unsichtbarmachen und Sichtbarwerden“

Der Stadtrundgang ist eine kritische Auseinandersetzung mit den lokalen Frankfurter Spuren der deutschen Kolonialgeschichte. Angefangen am Weltkulturen Museum besuchen die Teilnehmenden verschiedene Stationen, an denen die (Nicht-)Aufarbeitung der und die (Nicht-) Erinnerung der deutschen Gesellschaft an ihre Kolonialgeschichte exemplarisch dargestellt werden kann.

Wir thematisieren historische und gegenwärtige Bezüge zum Kolonialen im Lokalen. Dies ist ein Versuch, die kolonialen Spuren in der deutschen, hier Frankfurter, Gegenwart zu thematisieren und so ein Bewusstsein für in der kolonialen Vergangenheit gewachsene, heute teilweise fortbestehende Machtasymmetrien zu gewinnen.

Im Stadtrundgang ist kein Besuch der Ausstellung „Hidden in Plain Sight“ enthalten.

Die Teilnahme ist nur mit einem Negativ-Nachweis möglich. Dieser darf maximal 24 Stunden alt sein. Ausgenommen von der Testpflicht sind vollständig geimpfte oder genesene Personen.

Gesonderter Hinweis: Wir möchten im Kontext unseres Rundgangs darauf verzichten, rassistische und koloniale Sprache oder Bilder wiederzugeben und bitten um entsprechende Sensibilität.

Treffpunkt: Weltkulturen Museum, Schaumainkai 37, Frankfurt am Main



Präsenzveranstaltung
8€, ermäßigt 4€
Bitte melden Sie sich über den Buchungsbutton an.