WARE & WISSEN

(or the stories you wouldn’t tell a stranger)

16. Januar 2014 bis 04. Januar 2015

Eine Ausstellung zur Beziehung zwischen Ethnologie, Kolonialismus und Handel.

WARE & WISSEN wirft Schlaglichter auf das Leben einer Institution. Die Geschichte einzelner Personen sind hierbei ebenso von Bedeutung wie Aspekte der Entwicklung einer Disziplin: der ethnologischen Forschung anhand von materiellen Objekten. WARE & WISSEN erzählt von verstörenden Blicken auf den Menschen im Namen der Wissenschaft, von der Metamorphose des menschlichen Körpers in ein Objekt, von der Faszination „anderer“ Völker, von der Leidenschaft zu sammeln, von dem Auftrag „fremde“ Kulturen für die Ewigkeit zu erhalten, von der Notwendigkeit, Systeme  hierfür zu finden. Und es ist die Erzählung davon, wie Geld und Handel letztendlich immer eine Rolle spielen.

Erstmals werden die von Museumsgründer Dr. Bernhard Hagen angefertigten anthropologischen Nacktaufnahmen aus den Jahren 1879 bis 1895 ausgestellt. WARE & WISSEN zeigt zudem über 1.000 historische Artefakte und Fotografien aus Äthiopien, Angola, Australien, Benin, Brasilien, Burundi, Demokratische Republik Kongo, Deutschland, Elfenbeinküste, Feuerland, Gabun, Guinea-Bissau, Indonesien, Kamerun, Kanada, Kenia, Liberia, Melanesien, Mexiko, Mikronesien, Mosambik, Namibia, Neubritannien, Neuguinea, Neuirland, Nigeria, Russland, Salomonen, Sambia, Simbabwe, Somalia, Sudan, Südafrika, Tansania, Togo, Uganda und Venezuela.

Gemeinsam mit Sammlungsgegenständen und Archivmaterialien eröffnen die Ergebnisse der künstlerischen Forschungen von Peggy Buth (DE), Minerva Cuevas (MX), Luke Willis Thompson (NZ)und David Weber-Krebs (BE) neue Perspektiven auf die Thematik.

Zudem werden Textbeiträge von Schriftstellern in Residence Gabriel Gbadamosi (GB), David Lau (US) und Tom McCarthy (GB) präsentiert sowie Arbeiten von Marie Angeletti (FR), Lothar Baumgarten (DE), Benedikte Bjerre (DK), Rut Blees Luxemburg (DE), Clegg & Guttmann (US), Rotimi Fani-Kayode (NG), Armin Linke (IT), Otobong Nkanga (NG), Pushpamala N (IN) und Olivier Richon (CH).

Die Begleitpublikation erscheint im diaphanes Verlag und beinhaltet Beiträge von Bruce J. Altshuler (US), Kokou Azamede (TG), Patricia Falguières (FR), Michael Fehr (DE), Gabriel Gbadamosi (GB), Charlotte Klonk (DE), Karl-Heinz Kohl (DE), Pramod Kumar KG (IN), David Lau (GB), Tom McCarthy (GB), Renée Mussai (GB), Michael Oppitz (DE), Peter Osborne (GB), Ciraj Rassool (ZA), Markus Schindlbeck (DE) und vielen anderen.

Kuratiert von Dr. Clémentine Deliss und Dr. Yvette Mutumba.

Weltkulturen Museum
Schaumainkai 29, 60594 Frankfurt
Di – So, 11 – 18 Uhr, Mi, 11 – 20 Uhr
Eintritt: 7€ / ermäßigt 3,50€

 

Gefördert durch die
    

        
 

      
 

          

   

 

Medienpartner:

    

 

Termin.: 
Donnerstag, 16. Januar 2014 - 11:00 bis Sonntag, 4. Januar 2015 - 18:00
Unter "Aktuell" anzeigen: 
nein