Zurück zur Übersicht

KURATORINNENFÜHRUNG

„Invisible Inventories. Zur Kritik kenianischer Sammlungen in westlichen Museen“

mit Leonie Neumann und Julia Friedel (Kustodinnen der Sammlung Afrika)

Wie können wir kenianische Kulturgüter, die sich im Besitz von Institutionen im Globalen Norden befinden, für die heutige kenianische Gesellschaft zugänglich machen? Mit diesem Anliegen beschäftigt sich seit 2018 das „International Inventories Programme" (IIP), das kenianische sowie europäische Künstler*innen und Wissenschaftler*innen zusammenbringt.

Nach Stationen in Nairobi und Köln ist das Ausstellungsprojekt „Invisible Inventories“ nun im Frankfurter Weltkulturen Museum zu sehen. Leonie Neumann und Julia Friedel geben einen Einblick in die Entstehung und Bedeutung des internationalen Projekts.




3€ / ermäßigt 1,50€
Kosten der Führung im Eintritt inklusive
Bitte melden Sie sich über den Buchungsbutton an.
Weltkulturen Museum, Schaumainkai 37