Zurück zur Übersicht

Pressebilder:

Ausstellungsansicht „Invisible Inventories. Zur Kritik kenianischer Sammlungen in westlichen Museen“; Weltkulturen Labor; Foto: Peter Wolff 2021 Ausstellungsansicht „Invisible Inventories. Zur Kritik kenianischer Sammlungen in westlichen Museen“; Weltkulturen Labor; Foto: Peter Wolff 2021 Ausstellungsansicht „Invisible Inventories. Zur Kritik kenianischer Sammlungen in westlichen Museen“; Weltkulturen Labor; Foto: Peter Wolff 2021 Ausstellungsansicht „Invisible Inventories. Zur Kritik kenianischer Sammlungen in westlichen Museen“; Weltkulturen Labor; Foto: Peter Wolff 2021 Ausstellungsansicht „Invisible Inventories. Zur Kritik kenianischer Sammlungen in westlichen Museen“; Weltkulturen Labor; Foto: Peter Wolff 2021 Ausstellungsansicht „Invisible Inventories. Zur Kritik kenianischer Sammlungen in westlichen Museen“; Weltkulturen Labor; Foto: Peter Wolff 2021 Ausstellungsansicht „Invisible Inventories. Zur Kritik kenianischer Sammlungen in westlichen Museen“; Weltkulturen Labor; Foto: Peter Wolff 2021 Ausstellungsansicht „Invisible Inventories. Zur Kritik kenianischer Sammlungen in westlichen Museen“; Weltkulturen Labor; Foto: Peter Wolff 2021 Ausstellungsansicht „Invisible Inventories. Zur Kritik kenianischer Sammlungen in westlichen Museen“; Weltkulturen Labor; Foto: Peter Wolff 2021 Ausstellungsansicht „Invisible Inventories. Zur Kritik kenianischer Sammlungen in westlichen Museen“; Weltkulturen Labor; Foto: Peter Wolff 2021 Ausstellungsansicht „Invisible Inventories. Zur Kritik kenianischer Sammlungen in westlichen Museen“; Weltkulturen Labor; Foto: Peter Wolff 2021 Schnupftabakdose; Kamba, Kenia, 19./20. Jahrhundert; Horn, Leder, Eisen; Künstler*in/Handwerker*in nicht dokumentiert; Sammler vermutlich Carl Georg Schillings; Vorbesitzer*in: Königlichen Zoologischen und Anthropologisch-Ethnographischen Museum (heute: Staatliche Kunstsammlung Dresden); Im Weltkulturen Museum seit 1910; Foto: Peter Wolff Figur; Kamba, Kenia, 1974; Holz; Künstler*in: Joseph Mulli; Sammler*in Dr. Johanna Agthe; Im Weltkulturen Museum seit 1974; Foto: Peter Wolff Hirizi, Halskette, (Talisman/ Amulett); Swahili, Kenia, 20. Jahrhundert; Silber; Künstler*in/Handwerker*in nicht dokumentiert; Sammlerin Dr. Johanna Agthe; Im Weltkulturen Museum seit 1974; Foto: Peter Wolff Ndoome, 'Tanz-Schild'; Kikuyu, Kenia, 19./20. Jahrhundert; Holz, Farbpigmente; Künstler*in/Handwerker*in: nicht dokumentiert; Händler*in: William Ockleford Oldman; Im Weltkulturen Museum, Frankfurt am Main seit 1911; Foto: Peter Wolff Kanga zum 8. Jahrestag der Unabhängigkeit Kenias (12.12.1971); Baumwolle; Produzent*in: Tasini, Tansania, 1971; Sammlerin: Dr. Johanna Agthe, 1974; Im Weltkulturen Museum, Frankfurt am Main seit 1974; Foto: Peter Wolff Hirizi ya fedha, Amulett (Schutzamulett aus Silber); Swahili, Kenia, 20. Jahrhundert; Silber; Künstler*in/Handwerker*in: unbekannter Goldschmied in Mombasa; Sammler*in: Dr. Johanna Agthe; Im Weltkulturen Museum seit 1974; Foto: Peter Wolff Fingerring, Swahili (?), Kenia, 20. Jahrhundert; Münze, Silber; Künstler*in/Handwerker*in: nicht dokumentiert; Sammler*in: Dr. Johanna Agthe; Im Weltkulturen Museum seit 1974; Foto: Peter Wolff Elongo, Schild; Maasai, Kenia, 19./20. Jahrhundert; Holz, Büffelhaut; Künstler*in/Handwerker*in nicht dokumentiert; Vorbesitzer*in: The Wellcome Historical Medical Museum, London, Großbritannien; Seit 1955 im Weltkulturen Museum Frankfurt; Foto: Peter Wolff Vom 25.11. bis 29.11.2019 fand ein einwöchiger IIP-Workshop aller Projektbeteiligten in Nairobi statt. Vlnr: George Juma Ondeng‘ (NMK), Njeri Gachihi (NMK), Sam Hopkins (Künstler, SHIFT Kollektiv), Anisha Soff (Goethe-Institut Nairobi), Philemon Nyamanga (NMK), Marian Nur Goni (Wissenschaftlerin, SHIFT Kollektiv), Simon Rittmeier (Künstler, SHIFT Kollektiv), Clara Himmelheber (Rautenstrauch-Joest-Museum, Köln), Leonie Neumann (Weltkulturen Museum, Frankfurt a.M.), Lydia Nafula (NMK), Jim Chuchu (The Nest Collective), Njoki Ngumi (The Nest Collective), Sheila Akwany (Goethe-Institut Nairobi) Foto: National Museums of Kenya