Zurück zur Übersicht

WEBINAR #1: VERSCHIEDENE ANSÄTZE DER PROVENIENZFORSCHUNG

Webinar-Reihe über Provenienzforschung der AAMC und AAMC Stiftung mit Vanessa von Gliszczynski, Kustodin Südostasien

Welche Schritte braucht es zur Erforschung eines Kunstobjektes? Und wie gehen Experten bei bestimmten Objekt vor? Worauf müssen Sie dabei besonders achten? Die drei Referentinnen erläutern in ihren Vorträgen,  was sie unter Provenienzforschung verstehen und wie sie in einzelnen Fallbeispielen vorgegangen sind: Dazu gehören Objekt- und Sprachkenntnisse, Reisen, die Nutzung von Datenbanken und Archiven, die Rückverfolgung von Verkäufen sowie Gespräche und die Einbeziehung von Herkunftsgesellschaften. Dabei sind auch ‚nicht-traditionelle‘ bzw. ungewöhnliche Ressourcen gefragt. Einen hohen Stellenwert in der Forschung hat die Transparenz, insbesondere in schwierigen Fällen. Ein wichtiger Teil der Diskussion wird sich um das Ziel der Forschung drehen:  Geht es darum, den Besitz eines Objektes zu legitimieren oder seine Geschichte zu erklären?

Die amerikanische Assocation Art Museum Curators (AAMC) veranstaltet am 10., 17. und 24. Juni 2020 eine Webinarreihe zum Thema Provenienzforschung. Am 10. Juni spricht Vanessa von Gliszczynski, Kustodin Südostasien, bei der Paneldiskussion.

Mit

Najiba H. Choudhury, Assistant Collections Information Specialist & Provenance Researcher, Collections Management, Freer Gallery of Art and Arthur M. Sackler Gallery, Smithsonian Institution

Lynn Rother, Lichtenberg-Professur für Provenienzstudien, Leuphana Universiät Lüneburg

David Saunders, Associate Curator, Department of Antiquities, J. Paul Getty Museum; Moderator

Vanessa von Gliszczynski, Kustodin, Südostasien, Weltkulturen Museum


Anmeldung und weitere Informationen hier.

Mittwoch, 10. Juni 2020
18 bis 19.15 Uhr
Die Veranstaltung ist in englischer Sprache, es fällt eine Anmeldegebühr an.