Zurück zur Übersicht

Mittelstufe / Oberstufe

Workshop zu unserer aktuellen Ausstellung WELTENBEWEGEND:

Die Macht der Karten
Wer macht Karten? Und was machen Karten mit uns? In diesem Workshop schauen wir uns verschiedene (nicht-)europäische Kartenmodelle von der Vergangenheit bis heute an und befragen sie nach den Geschichten und Weltsichten, die in ihnen stecken. Im Anschluss gehen wir in die Ausstellung und erfahren, wie ein Gedicht oder eine Karte aus Stäben und Muscheln zur Navigation in einem Boot über weite Strecken dienen kann.

Dauer: 2 Stunden, Kosten: 6€ pro Person

Was heißt hier typisch?
Welche Geschichten stecken hinter „typisch afrikanischen Stoffen“ oder „typisch indonesischen Musikinstrumenten“? Menschen, Objekte, Sprachen und Ideen waren und sind immer in Bewegung. In der Ausstellung und in unserem eigenen Alltag gehen wir den dadurch entstehenden transkulturellen Verflechtungen nach.

Dauer: 2,5 Stunden, Kosten: 7,50€ pro Person

Wörter bewegen - Schreibworkshop
Die Ausstellungsobjekte und der museale Raum sind die Grundlage, die Sprache ist unser Werkzeug. Ausgehend von praktischen Schreibimpulsen bewegen wir uns durch die Ausstellung und verfassen Kommentare, Gedichte oder Kurzgeschichten, die zum Abschluss in einer Lesung hörbar werden.

Dauer: 4 Stunden, Kosten: 12€ pro Person. Das Angebot kann auf mehrere Tage erweitert werden.


Workshop ausgehend von der Sammlung des Bildarchivs:

Störbilder
Der Workshop läd Schüler*innen ein, einen Blick in das Bildarchiv des Weltkulturen Museums zu werfen. Hier werden ca. 100.000 Bildträger und 550 ethnografische Filme aufbewahrt. Nach welcher Logik funktioniert ein Archiv? Welches Material ist hier untergebracht? Anhand von historischen Bildmaterial aus dem Archiv versuchen wir koloniale Muster zu analysieren und das Fotomaterial nach möglichen Kontinuitäten zu aktuellen rassistischen Bildern, wie z.B. in der Werbung und in den Medien zu befragen. Es geht um Machtbeziehung zwischen Fotograf und Fotografierten und um das Hinterfragen tradierter Sehgewohnheiten.

Dauer: 3 Stunden, Kosten: 9€ pro Person


Workshop mit Besuch im Depot:

Was macht das hier?
Wie und unter welchen Umständensind die Objekte ins Weltkulturen Museum gekommen?In dem Workshop „Was macht das hier?“ setzen sich Schüler*innen kritisch mit den Herkunfts- und Erwerbsgeschichten einzelner Objekte der Museumssammlung auseinander, die mit der Kolonialgeschichte wie auch der Geschichte des Nationalsozialismus in Deutschland verflochten sind. Sie bekommen Einblicke in die Debatte rund um Besitz und Rückgabeforderungen in einer ethnologischen Sammlung und erarbeiten sich im Rahmen von Gruppendiskussionen eine mögliche Haltung hierzu.

Dauer: 3 Stunden, Kosten: 9€ pro Person