Museum teilen - Inklusive Vermittlungsarbeit im Weltkulturen Museum Frankfurt

Die Ausstellung „A LABOUR OF LOVE. Kunst aus Südafrika - Die 80er jetzt“ bildete den Ausgangspunkt für die Konzeption von drei verschiedenen Vermittlungsangeboten durch Studierenden der Goethe-Universität Frankfurt im Fachbereich Kunstpädagogik. Insgesamt zehn TeilnehmerInnen des Kunstateliers Praunheimer Werkstätten, ein offenes Kunstatelier für Menschen mit geistiger Behinderung, nahmen an drei Vormittagsterminen an den Workshops teil.

Nach einer Phase der theoretischen Auseinandersetzung mit aktuellen Vermittlungsdiskursen rund um die Themen „Inklusion“ und „Vermittlung in ethnologischen Museen“ planten die Studierenden in Kleingruppen jeweils einen dreistündigen Workshop mit Besuch in der Ausstellung und anschließender praktischer Umsetzung in der Druckwerkstatt des Museums. So wurde in der Ausstellung über „Trauer“ und „Freude“ oder „Liebe“ gesprochen, aber auch, basierend auf der Thematik der „Apartheid“, die in vielen der Drucken aus den 80er Jahren präsent ist, über „Benachteiligung“ und „Ausschluss“ sowie Überwindungsstrategien. In der Druckwerkstatt experimentierten die Teilnehmenden mit den Druckverfahren der Monotypie, des Milchtüten- und Styrodurdrucks.

Die Ergebnisse wurden in Fanzines von den Studierenden zusammengetragen und bei einer Präsentation allen Beteiligten vorgestellt. Das Lernen fand auf gleicher Augenhöhe und mit wechselseitiger Neugier stattfand und so waren für alle Perspektivwechsel möglich.

Projektleitung: Stephanie Endter, Leiterin der Bildung und Vermittlung des Weltkulturen Museums und Aline von der Assen, Künstlerin und Vermittlerin

Studierende der Goethe-Universität Frankfurt: Ann-Cathrin Agethen, Serkan Egridere, Jessica Fabiano, Adelina Fast, Clara Fink, Sarah Heinrichs, Laura Keller, Larissa Kleinau, Christoph Strunck, Tabea Trosien, Hannah Wagner, Elisabeth Wildt

Teilnehmende des Kunstateliers Praunheimer Werkstätten: Sascha Firle, Michael Flamm, Sahnoza Gebel, Jakob Jerominek, Sandra Lohrmann, Xiaozheng Pang, Marcie Smith, Patrick Toussaint, Werner Trapp, Sonia Walia

Besonderer Dank an Pagona Paul, Leiterin des Kunstateliers Praunheimer Werkstätten.

Eine Kooperation des Weltkulturen Museums mit der Goethe-Universität Frankfurt und den Praunheimer Werkstätten. Weltkulturen Museum 2016